Kategorien
Blog

4 Dinge, die mich erstaunen (2)

1. Elektronische Musik

Ich bin jedes mal wieder aufs neue erstaunt, wie ich durch elektronische Musik in den Flow-Zustand komme, alles um mich herum vergesse und völlig im Moment versinke.

Im Prinzip hab ich die ganzen TROM-Bücher mit elektronischer Musik im Hintergrund übersetzt. Ich hab mir irgendwann mal einen Soundcloud Account erstellt und seitdem die verschiedensten Sets gehört. Elektronische Musik ist sehr vielfältig, es geht von ganz langsam bis krass schnell, wobei ich am liebsten deephouse, slowhouse und downtempo höre, aber dann auch mal techno, melodic techno und progressive house.

Manche können mit elektronischer Musik nichts anfangen und das ist natürlich voll okay, aber irgendwie mag ich sie voll.

Hier sind 3 Tracks, die ich gerne teilen will, weil ich sie echt nice finde – gibt natürlich aber 1000 andere, die ich auch mag 😉

Joep Mencke – Trust The Wild
Victor Norman – Hymn (Bernstein Remix)
Rampue- Stop Thinking (Katerblau Live)

2. Dass es da draußen Milliarden Menschen gibt, die Dinge tun, ohne etwas als Gegenleistung zu verlangen und du niemals von ihnen hören wirst.

Tagtäglich gibt es so viele Menschen, die Dinge freiwillig tun. Sei es den Einkauf für den Nachbarn oder die Großeltern erledigen, Code schreiben, Geld spenden, Lebensmittel retten, Wissen teilen oder Menschen auf welche Art auch immer helfen.

Wir haben auch ein Buch darüber und es ist wirlich verrückt, wie in unserer Gesellschaft so gut wie alles hauptsächlich in Geld gemessen wird und Freiwilligenarbeit nicht so angesehen ist.

3. Dass menschliches Verhalten sehr stark kopieren & einfügen ist.

Es hört sich vielleicht komisch an, aber es stimmt. Ich nehme mal mich als Beispiel: Ich bin in einem kleinen Dorf aufgewachsen, in dem es einen Fußballverein gibt. Mein Dad hat dort gespielt, also hab auch ich als kleines Kind angefangen Fußball zu spielen. Mein Dad hat immer die Sportschau geschaut, also hab auch ich die Sportschau geschaut. Freunde haben Tennis gespielt, also hab auch ich mit Tennis angefangen. Ich hab auf Blogs gelesen, dass viele reisen gehen, also bin ich nach dem Abi auch mit dem Rucksack los. Undsoweiter.

Überleg dir mal traditionelle Feste/Veranstaltungen – Halloween, Weihnachten, Ostern, das Oktoberfest, Fasching/Karneval, saufen gehen. Aber auch AirPods tragen, die neuesten Nike-Schuhe haben, auf Instagram Fotos vom Essen machen, auf TikTok Tanzvideos anzuschauen und dann selber so tanzen – Kopieren & Einfügen.

Irgendwie erstaunlich. Natürlich wird nicht alles von jedem übernommen und natürlich verändern sich solche Gewohnheiten im Laufe der Zeit, aber ich finde es dennoch erstaunlich!

Bei mir selbst ist es ja auch nicht anders 🙂

Das bringt mich zum nächsten Punkt:

4. Gesellschaftlicher Wandel

Es ist offensichtlich, dass sich die Welt mitten in einem krassen Umbruch befindet.

Geld in erneuerbare Energien investieren, ein Elektroauto kaufen, weniger Fleisch essen… Das sind alles gut gemeinte Ideen, aber wenn die Grundstruktur unserer Gesellschaft das Problem ist, dann müssen uns darauf konzentrieren. Wir reden hier über menschliches Verhalten und das scheint immer so etwas zu sein, über das nicht gesprochen wird. Wie wäre es, wenn wir ein vernünftigeres Umfeld für Menschen erschaffen, in dem sie nicht mehr gestresst werden und mehr freie Zeit haben?

Wie wärs mit handelsfreiem Essen, handelsfreier medizinischer Versorgung, handelsfreiem Zugang auf den ÖPNV und handelsfreiem Zugang auf eine Unterkunft? Das sind mal progressive Ideen, die wirklich das Leben von Menschen verbessern. Aber nicht das fucking Metaverse von Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.