Kategorien
Blog

Leitfaden für Friendica

Seit einiger Zeit bin ich jetzt bei Friendica und absolut begeistert davon! Auch die Entwickler hinter Friendica (nicht nur die) sind super freundlich 🙂 In diesem Artikel geht es darum, wie auch du nach Friendica umziehen kannst.

Erstelle einen Account, um es auszuprobieren.

Es gibt viele „Instanzen„, du kannst also wählen, welcher du beitreten möchtest. Vor kurzem haben wir unsere eigene Friendica-Instanz erstellt und bieten handelsfreien Zugang für alle an. Ansonsten kann ich auch venera.social empfehlen (dort war ich davor) – funktioniert großartig, und der Entwickler hinter dem Projekt scheint ein sehr netter Mensch zu sein.

Nach der Registration bekommst du eine E-Mail mit dem Passwort. Nachdem du dich damit eingeloggt hast, kannst du es in den Einstellungen ändern.

Optimiere dein Konto.

In den Einstellungen kannst du jetzt dein Konto einrichten. Das geht viel besser als bei Facebook, ist leichter zu verstehen und sehr sauber. Du kannst Inhalte auf der Grundlage von Sprache und Wörtern blockieren, du kannst wählen, wer deine Beiträge sehen kann und so weiter. Es liegt an dir, wie du es einrichtest. Lass es ruhig angehen. Kein Stress. Du musst nichts tun, wenn du nicht willst, und du kannst rechtzeitig Dinge verändern. Es ist dein Baby.

Fang an, Menschen und Organisationen zu folgen.

Dafür bist du hier. Aber wie kannst du andere Menschen und Organisationen finden? Sei nicht wie ein hungriger Bär, der in ein Haus geht und alles fressen will, was er findet, und wenn er nicht viel findet, geht er weg. Sei ein netter, zivilisierter und vernünftiger Bär, und du wirst in diesem Haus sehr gutes Essen bekommen und nicht dick werden. Für den Anfang kannst du zum Beispiel auch mir und unserer TROM-Seite folgen. Dann füge weitere Personen hinzu. Lass es langsam und organisch wachsen. In den Kontakteinstellungen kannst du Menschen nach Interessen (Schlüsselwörtern) suchen. Lass es langsam wachsen, und das meine ich ernst. Du kannst von Facebook und dem verrückten Zufluss von Informationen, der dein ganzes Leben erfasst, benutzt werden. Auf diese Weise kannst du ganz neu anfangen und neue Menschen kennen lernen. Es ist wie ein Umzug von New York (Facebook) in ein kleines nettes Dorf. Du wirst sehen, das Leben ist dort besser ;).

Der großartige Teil, der mich persönlich bei Friendica hält.

Friendica öffnet die Türen zu so ziemlich jedem föderalen Netzwerk. Angenommen, du findest einen Mastodon-Account in der Wildnis. Kopiere die URL in deine Friendica-Suchleiste und folge ihm einfach. Mach dasselbe für jedes andere föderierte Netzwerk. Jetzt kannst du mit diesen Menschen interagieren (private Nachrichten senden, Beiträge in deinem Feed sehen, Kommentare schreiben, Beiträge liken, teilen usw.).

Folge Webseiten!

Ja! Auch das kannst du. Du kannst so ziemlich jeder Website folgen (da die meisten einen RSS-Feed haben). Kopiere unsere https://www.verzeichnis.handelsfrei.org/rss Seite oder jede andere, die dir gefällt, in die Kontaktseite und folge ihr einfach. Du wirst die Beiträge in deinem Feed sehen, wann immer diese Webseiten neues Material veröffentlichen. Wie cool! Du kannst auch die Einstellungen für jede dieser Webseiten einzeln verändern. Zum Beispiel kannst du einstellen, wie oft du Aktualisierungen von ihnen erhältst, ob du eine Benachrichtigung erhalten willst, wenn sie etwas Neues posten, oder du kannst einstellen, wie die Beiträge aussehen sollen.

Manchmal, wenn es diese Webseiten unterstützen, kannst du ihre gesamten Artikel in deinem Feed sehen, sodass du nicht auf ihre Webseiten gehen musst. Ich empfehle dir, die Option „Informationen und Schlüsselwörter abrufen“ zu wählen, damit du ihre Beiträge als Zusammenfassung und Link zum Originalartikel sehen kannst. Und schließlich kannst du, wenn du möchtest, die Beiträge dieser Webseiten in deinem Profil als weitergeleitete Beiträge spiegeln. Oder als deine eigenen Beiträge.

Folge Twitter!

Wenn du einen Twitter-Account hast, ist es jetzt an der Zeit, twitter.com nicht mehr zu benutzen, sondern über dein Friendica. Gehe zu Einstellungen – Soziale Netzwerke und klick auf die Registerkarte Twitter. Verbinde dich mit deinem Twitter-Account (einfach – dauert ein paar Sekunden). Jetzt solltest du „Posting auf Twitter erlauben“ und „die entfernte Zeitleiste importieren“ wählen. Warum? Weil du jetzt, wenn du jemandem auf Twitter folgen willst, einfach die Twitter-URL, das ganze Ding, in dieselbe Kontaktseite kopieren und dem Twitter Account dann folgen kannst. Und du wirst die Beiträge in deiner Zeitleiste sehen. Ganz einfach.

Du kannst auf diese Twitter-Accounts von Friendica aus antworten und von dort aus mit ihnen interagieren. Super cool.

Folge Facebook-Seiten und mehr!

Du kannst Personen/Seiten von Facebook nicht auf eine „native“ und interaktive Weise folgen, aber es gibt eine Möglichkeit, dies zu tun, wenn diese öffentlich sind. Gehe hier zu unserem RSS-Bridge-Service. Suche nach Facebook Bridge | Main Site. Klicke jetzt auf „show more“. Und füge den Namen einer Facebook-Seite hinzu, der du folgen möchtest, wie ich weiter unten zeige. „username“ ist der Name der Seite.

Klicke jetzt auf „Html“. Du wirst zu einer neuen Seite weitergeleitet, auf der du die Beiträge dieser Seite als solche sehen kannst.

Klick mit der rechten Maustaste auf Mrss und dann auf Link kopieren. Das ist alles. Jetzt hast du den RSS-Link dieser Facebook-Seite. Gehe zu deiner Kontaktseite und füge ihn dort hinzu. Klick dann auf „Verbinden“. Gleich wie beim Hinzufügen von Kontakten oder Webseiten.

Und so kannst du mit der RSS-Brücke Facebook-Seiten oder öffentlichen Profile folgen. Du kannst diese nicht kommentieren oder mit ihnen interagieren, aber naja… zumindest kannst du ihnen folgen. Tio hat den freundlichen-Friendica Entwicklern vorgeschlagen, die RSS-Brücke als Addon zu Friendica hinzuzufügen, sodass du, wenn du einem Benutzer/einer Seite folgen willst, einfach die Facebook-URL in das Formular „Neuen Kontakt hinzufügen“ einfügen kannst, und der Rest ist wie von Zauberhand.

Folge dem gesamten Internet!

Folge Youtube, Aktualisierungen von WordPress-Plugins, täglichen Wikipedia-Artikeln oder was auch immer du willst: VK-Seiten, Vimeo, Fotos von Unsplash, du kannst sogar Twitter-Benutzern und Seiten ohne Account folgen oder sogar Hashtags folgen ….du kannst öffentlichen Telegram-Gruppen folgen oder wenn neue Sachen zum BitTorrent-Netzwerk hinzugefügt werden (z.B. wenn du wissen willst, wann eine neue Episode aus einer beliebigen Dokuserie, die dir gefällt, auf Torrents verfügbar ist). Folge Sub-Reddits, oder sogar PornHub; folge den neuesten Veröffentlichungen auf FDroid und sooo viel mehr. Diese RSS-Bridge ist erstaunlich und du kannst sie als Proxy verwenden, um dein Friendica mit so ziemlich dem gesamten Internet zu verbinden.

Also ja… langsam kannst du deinem Konto Freunde hinzufügen und Webseiten/Organisationen/Projekte, folgen, denen du folgen willst. Erstelle einen Stream von dem, was du liebst, aus dem gesamten Internet.

Facebook, Twitter, Youtube und dergleichen dachten, dass die Leute mit dem Löffel gefüttert werden sollten. Man wartet darauf, dass sie einen füttern, und das führte zu einer Welt, in der das, was man konsumiert, immer das ist, was diese Plattformen einem füttern. Und das tun sie auf der Grundlage ihrer eigenen Interessen, nicht deiner. Und am Ende ist man nicht mehr in der Lage, diesen Löffel zu kontrollieren ->>>

Es braucht ein wenig Zeit, um an einen Ort wie Friendica zu ziehen. Aber nicht so viel, wie du vielleicht denkst. Allerdings muss man sich erst daran gewöhnen, sich selbst zu ernähren. Nimm den Löffel. Wähle dein Essen. Du wirst sehen, dass es auf lange Sicht einen großen Unterschied macht.

WIR SEHEN UNS AUF FRIENDICA!

Kategorien
Blog

Über die Natur und das Leben

Ab und zu gehe ich echt gern nach draußen in die Natur mit dem Fahrrad oder wandern. Es ist einfach nice, verschiedene Landschaften, verschiedene Pflanzen und Tiere zu sehen und etwas Neues zu entdecken.

Natürlich leben wir auf einem Planeten, der wie ein Gefängnis ist, und viele Menschen sind sehr eingeschränkt, einfach dorthin zu gehen, wo sie hin wollen, weil sie einfach nicht das Geld haben, oder weil sie vielleicht einen Reisepass haben, der es ihnen nicht erlaubt, in einen anderen Stamm einzureisen. In diesem Artikel geht es aber über den Park in deiner Stadt, den öffentlichen Strand, der sich in der Nähe befinden könnte, oder den Wald in deiner Nähe. Diese Dinge sind normalerweise frei zugänglich.

Ich bin zum Beispiel in einem kleinen Dorf im Naturpark Obere Donau aufgewachsen und vor nicht allzu langer Zeit hab ich erkannt, wie erstaunlich diese Gegend wirklich ist. Natürlich spreche ich über den landschaftlichen Aspekt davon – nicht über die Kultur! Die Kultur ist abgefuckt, wie ich in einem anderen Artikel erklärt hab.

Um dir einen Eindruck zu geben, sind hier ein paar Bilder, die ich während ein paar Fahrradtouren in diesem Sommer gemacht hab:

Ich bin sicher, dass es für manche Leute langweilig klingt, mit dem Fahrrad in die Natur zu fahren oder zu wandern, aber es kann nicht nur entspannend und angenehm sein, sondern auch erstaunlich, wenn du an die Komplexität hinter scheinbar einfachen Dingen wie einem Baum denkst. Nimm einen normalen Baum. Er hat einen Stamm, Wurzeln unter der Erde und ein paar Blätter. Das ist nicht gerade beeindruckend, oder?

Aber hast du eine Ahnung von den verborgenen Prozessen, die tagtäglich in den Blättern passieren, wie die Photosynthese? Der chemische Prozess der Umwandlung von Kohlendioxid und Wasser in Kohlenhydrate mit ‚Hilfe‘ des Sonnenlichts? Und wusstest du, dass das Licht von der Sonne, das durch Kernfusion entsteht, 8 Minuten und 20 Sekunden lang ‚reist‘ und dann das Blatt im Baum erreicht?

Und dann gibt es Sauerstoffmoleküle, die zufällig als Nebenprodukt von der Photosynthese freigesetzt werden, und vielleicht werden ein paar dieser Moleküle von dir eingeatmet und in deine Lunge aufgenommen, wo sie in deinen Blutkreislauf gelangen und die Zellen deines Körpers erreichen – und das lässt diese Zellen richtig funktionieren, denn wenn sie keinen Sauerstoff bekommen, sterben sie letztendlich ab, und du auch…

Es ist faszinierend, wenn du darüber nachdenkst.

Dann kannst du darüber nachdenken, wie um alles in der Welt das Wasser in 20 oder 30 Meter Höhe die Blätter erreicht. Den ganzen Weg von den Wurzeln. Und wenn du online danach suchst, wirst du herausfinden, dass es beeindruckender ist als jeder Film mit einer erfundenen Geschichte:

Wenn du es noch genauer wissen willst, dann schau dir dieses Video an, in dem erklärt wird, dass ein Unterdruck von minus mehreren Atmosphären entsteht.

Erstaunlich, oder?

Und dann denk an das Netz unter der Erde, das aus Pilzen besteht und ganze Ökosysteme miteinander verbindet:

… Unglaublich!

Du siehst also, die Welt um uns herum ist in Wirklichkeit sehr komplex und erstaunlich. Es gibt so viele verborgene Prozesse und chemische Reaktionen, die sich Tag für Tag entfalten, und doch sind wir uns wahrscheinlich einiger oder der meisten dieser Dinge gar nicht bewusst.

Und dann versuche einfach an andere Planeten, Sterne und Schwarze Löcher zu denken, die weit entfernt sind. Das ist ein Foto, das ich gemacht habe, als ich zelten war und mir die Sterne angeschaut hab, um über das Universum nachzudenken und darüber, was dort draußen alles sein könnte …

Ich weiß noch, als ich jünger war und mit meinen Eltern eigentlich nicht gerne gewandert bin. Damals war es langweilig, und mit etwa 14 Jahren hab ich mehr Fernsehn geschaut und Pokemon auf meinem Nintendo Gameboy oder Fußball Manager auf unserem Computer gespielt. Wenn ich gewusst hätte, wie erstaunlich die Realität wirklich ist…

Es ist bedauerlich, dass die Mehrheit der jungen Menschen in unserer beschissenen Handelskultur aufwächst, in der sie zu Arbeitern und Konsumenten erzogen werden und ihre Neugierde auf die reale Welt erst später oder gar nie geweckt wird.

Vor etwa 2 Wochen hab ich Freunde in Kopenhagen besucht und wir hatten eine so coole Zeit zusammen. Wir haben gezeltet, sind geschwommen, haben gelacht, gespielt, geredet, gelesen und unsere Zeit genossen auf diesem wunderbaren Planeten Erde, der irgendwo im Weltraum ’schwebt‘.

Nicht nur dort hab ich über all den Stress, die Hektik und das unnötige Leiden auf unserem Planeten nachgedacht. Menschen müssen als Sklaven in beschissenen Jobs arbeiten, um in dieser Welt leben zu können, Bürokratie macht das Leben der Menschen unnötig kompliziert, und Regeln und Gesetze versuchen menschliches Verhalten zu kontrollieren, gehen aber eigentlich nicht die Ursache an, die Menschen dazu bringt, sich schlecht zu verhalten.

Die Menschheit sollte nicht auf diese Weise versklavt sein. Ich hab das Gefühl, dass Menschen in einer vernünftigeren Zukunft (falls es je eine geben wird) zurückblicken und über die Dummheit und Primitivität der gegenwärtigen Gesellschaft nachdenken würden.

Manchmal denke ich auch, dass es so ungerecht ist, dass ich das „Glück“ hab, alles zu haben was ich brauche, und ich würde mich freuen, wenn jeder Mensch nicht ums Überleben kämpfen müsste. Manchmal macht es mich wütend, verwirrt, traurig, deprimiert und gibt mir ein Gefühl der Ohnmacht, da ich nicht die ganze Welt retten kann. Wenn du das also das hier liest und ab und zu ähnliche Gefühle hast, du bist nicht allein.

Als ich mit meinem guten Freund Rafa darüber geredet hab, hat er mir ein interessantes Video geschickt. Es geht darum, wenn du denkst, dass das, was du tust, keinen Unterschied macht, es nicht bedeutet, dass das auch so ist:

Es ist schwierig, sich in dieser Welt zurechtzufinden, ich weiß. Menschen rutschen leicht in egozentrisches, ignorantes und profitorientiertes Verhalten ab, weil unser weltweites, auf Handel basierendes Umfeld sie zu diesen Verhaltensweisen drängt.

Ich persönlich versuche also, mich so weit wie möglich vom Handel fernzuhalten und mit optimistischem Nihilismus durchs Leben zu gehen:

Wenn du das nächste Mal über das ‚Schlechte‘ in dieser Welt nachdenkst, denk immer daran, dass es unsere handelsbasierte Gesellschaft ist, die alles versaut, und versuche, deine Wut dagegen zu kanalisieren, und nicht gegen dich selbst, andere Menschen oder irgendetwas anderes. Vielleicht kannst du deine Gefühle von Wut, Verwirrung, Traurigkeit usw. in etwas Positives/Interessantes umwandeln. Auch wenn du es für unbedeutend hältst.

Und wenn du das nächste Mal in einen Wald gehst, denk an die Komplexität jenseits dessen, was du sehen kannst. Die Augen können einen Teil der Wirklichkeit wahrnehmen, aber um diese Sinnesreize zu verstehen, brauchst du dein Gehirn. Um es in Tios Worten auszudrücken: „Du siehst die Welt nicht, du denkst die Welt“. Und je mehr wir über die Welt wissen, desto mehr kann unser Gehirn mit der Realität synchronisiert sein, damit wir besser verstehen, was es bedeutet, Mensch zu sein und unsere Gedanken und Taten darauf auszurichten.

Viel Liebe
Aaron

Kategorien
Blog

Du bist deine Medien

Basierend auf dem letzten Artikel soll es in diesem Artikel um das eigene Umfeld gehen. Hast du dich damit schon mal auseinandergesetzt? Aus was besteht dein Umfeld und wie prägt und beeinflusst es dich?

Viele Faktoren kannst du vielleicht kaum oder wenig beeinflussen. Du musst vielleicht in einem Job arbeiten, weil du das Geld brauchst, um dir Dinge zu kaufen, die du brauchst und willst oder du bist in irgendeiner anderen Lebenssituation, die sich im Moment vielleicht nicht verändern lässt.

Was du aber jederzeit und relativ einfach beeinflussen und ändern kannst, sind die Medien, die du konsumierst und genau darum soll es in diesem Artikel gehen.

Menschen reflektieren ihr Umfeld, also auch die Medien, die sie konsumieren und aus meiner eigenen Erfahrung habe ich hauptsächlich Medien konsumiert, in denen ich kaum etwas oder gar nichts gelernt habe, sondern ich eher dazu gebracht wurde, Zeug zu konsumieren und unglücklich zu sein. Das ist letztendlich das Ziel von Werbung, die auf fast allen Sendern im TV kommt (abgesehen von öffentlichen Sendern, wie z.B. ARD oder ZDF (dafür gibt es dort auch viel Unsinn, wie Serien oder Talkshows)).

Werbung bring dich auch dazu, die neuesten Klamotten und immer mehr davon zu wollen. Schau dir die Bilder von mir an, als ich etwa 16 oder 17 Jahre alt war und wie „cool“ ich war und das neueste von H&M oder Zara an hatte:

Ich habe früher hauptsächlich Unterhaltungssendungen angeschaut. Das hat angefangen mit Kinderserien von Nickelodeon, Kika und Super RTL, ging dann weiter über Fußball bis hinzu Shows und Serien von ProSieben und Filme (Actionfilme, Horrorfilme, Komödien, Science-Fiction-Filme etc.). Galileo von ProSieben und Terra X von ZDF waren wahrscheinlich die einzigen Sendungen in denen ich ein bisschen was über die Welt gelernt habe.

Seit einiger Zeit hat sich das verändert, da ich mir nur noch Dokus und Wissenschaftskanäle anschaue.

Waaas? Warum? Ist das nicht langweilig?

So hätte ich früher auch reagiert, wenn das jemand zu mir gesagt hätte, aber jetzt ist es bei mir andersherum.

Wenn du darüber nachdenkst, sind Hollywood Filme, Netflix-Serien und TV-Shows eigentlich nur fake. Diese Dinge sind nicht echt, sondern erfunden. Das Drehbuch ist erfunden (okay, manchmal (sehr selten) basiert es auf einer wahren Begebenheit), Schauspieler tun nur-so-als-ob und die Szenarien sind oft übertrieben, falsch dargestellt oder eigentlich gar nicht möglich. Auch auch bei „coolen Shows“ wie zum Beispiel von Joko und Klaas wird ordentlich gefaked, um viel Aufmerksamkeit zu erregen.

Und ich hab mir das angeschaut, weil… Ja warum eigentlich?

Um mich zu Unterhalten? Um mich für kurze Zeit von meinem langweiligen Alltag abzulenken, damit ich ihn und meine Probleme vergesse? Um 90 Minuten meiner Lebenszeit zu verschwenden für einen Fantasiefilm von Disney welcher den Konzern noch reicher macht?

Laut dieser Statistik schauen Menschen in Deutschland durchschnittlich 252 Minuten Fernsehen pro Tag:

Auf ein Jahr gerechnet sind das 91980 Minuten und 1533 Stunden oder knapp 64 Tage pro Jahr ununterbrochenes fernsehn. Und wie ich in einem anderen Artikel schon geschrieben habe, ist das meiste, was im TV kommt einfach nur Müll.

Hast du schon mal durch die Sender gezappt und dir Gedanken gemacht, was dort überhaupt kommt?

Promi-Dinner, Germany’s next Topmodel, Fußball, Zuhause im Glück, Sturm der Liebe, Navy CIS, Love Island, Two and a Half Men, Die Simpsons, Politik Sendungen, you name it. Kinder schauen wahrscheinlich die gleichen Kanäle wie ich damals + vielleicht noch Disney Channel.

Sind das Sendungen, die Menschen über die Welt bilden, auf Probleme aufmerksam machen und Lösungen beschreiben? Sendungen, die sich kritisch mit der Welt auseinandersetzen und Dinge, wie Geld, Handel, Religion, Moral & Ethik etc. hinterfragen? Oder Sendungen, die sich mit verschiedenen Bereichen der Wissenschaft auseinandersetzen, über neue Erkenntnisse berichten oder über das, woran gerade geforscht wird?

Natürlich nicht.

Der Großteil ist einfach nur kompletter Scheiß.

Bild von Steve Cutts

Füge dann noch die „lustigen Videos“ von Facebook und TikTok, die schwachsinnigen Videos von Youtube, die „schönen“ Bilder von Instagram und die Snaps von deinen besten Freunden auf Snapchat hinzu und du bist auf einem Planeten, auf dem die meisten Menschen hirnlose Konsumenten mit verzerrten Werten sind, die keine Ahnung von Wissenschaft haben und nicht mal ansatzweise kritisch denken (können). Sie reflektieren ihr Umfeld.

Bild von Steve Cutts

Was ich damit sagen will, ist, dass wenn du dein ganzes Leben Hollywood Filme, Netflix-Serien, TV-Shows und Youtube-Videos über schwachsinnigen Inhalt anschaust oder deine Zeit auf diesen Plattformen verbringst, die jeglichen Bullshit promoten, um so viel Aufmerksamkeit wie möglich zu bekommen, dann wird dich das beeinflussen und deine Werte prägen. Dein Leben wird sich dann um die gleichen Dinge drehen.

Das gleiche bei deinen Freunden. Reden deine Freunde über Aktien, Fußball und Party? Wahrscheinlich wird sich dein Leben um die gleichen Dinge oder ähnliches drehen.

Alternativen

Ehrlich gesagt, die größte Form des „Aktivismus“ besteht darin, sich mit wissenschaftlich gestützten Quellen richtig zu bilden.

Jennifer Foster

Da also viele Menschen nicht relevante, unwissenschaftliche und oft übertriebene Nachrichten und Videos anschauen, brauchen wir vernünftigere Alternativen dafür und genau solche bieten wir mit unseren kuratierten Tools an.

kuratierte Nachrichten

Die kuratierten Nachrichten bestehen aus verschiedenen Quellen, um die Klickköder-Titel und unwissenschaftlichen Artikel zu entfernen.

Correctiv, Netzpolitik, Quarks, Welt der Physik, MedWatch Forschung und Wissen, Noyb, 3D-Druck, medizin transparent und Deutschlandfunk Wissen sind nur ein paar der vielen Quellen für das System.


kuratierte Videos

Bei den kuratierten Videos findest du Videos von verschiedenen Kanälen und Wiedergabelisten, die zusammengetragen werden.

Kurzgesagt, maiLab, Terra X Lesch & Co, Ärzte ohne Grenzen, DW Deutsch, Quarks, VPRO dok, Arte, Ultralativ, Simplicissimus, 100 Sekunden Physik, Monitor und HYPERBOLE sind auch nur einige der vielen Quellen für das System.


VideoNeat

Auf VideoNeat findest du großartige Dokumentationen und spannende wissenschaftliche Kurse und auch ein paar interessante Filme. Die Materialien von VideoNeat sind zwar nur auf Englisch, dadurch kannst du aber dein Englisch verbessern 😉

Diese 3 Werkzeuge, zusammen mit den kuratierten Tools auf Englisch, sind meine Hauptmedienquellen, die ich lese, anschaue und anhöre.

Ein paar schlechte/unwissenschaftliche Artikel/Videos können durchschlüpfen, also sei dir dessen bewusst, jedoch werden diese kuratierten Dinge ständig verändert, um sie auf dem neuesten Stand und wissenschaftlich zu halten. Wenn du selbst noch relevante Quellen kennst, dann kannst du mir auch schreiben und ich kann sie hinzufügen.

Aus dem Buch „Bildung neu denken„:

„Filme und Fernsehshows haben so viel Erfolg in der Welt, aber die meisten von ihnen basieren auf Fiktion und Klatsch und verwandeln ihre Zuschauer in Wesen mit wenig oder gar keinem Verständnis für die erstaunliche Realität um sie herum.

Was wäre, wenn es in Filmen um echte wissenschaftliche Ereignisse ginge? Was wäre, wenn Fernsehsendungen eher sachlich als fiktiv wären?

Wenn du endlose Geschichten und komplexe Ideen haben willst, schau einfach auf die Realität. Von Quarks zu Quasaren; lebenden Zellen zu schwarzen Löchern; Galileo zu Einstein, die Geschichte der echten Welt ist weit jenseits jeder Geschichte, Film, Buch oder Idee.

Stell dir vor, dass wir uns statt einem erfundenen Drama, einen Film über das Leben von Nikola Tesla aussuchen, oder dass wir anstatt Science-Fiction-Filme, Filme über die Entdeckung von Quarks, Atomen und DNA anschauen (die Bausteine von uns und allem um und in uns).

Das Drama, das Galileo durchlebte, um zu beweisen, dass der Himmel nicht perfekt ist, und die Neugier, die ihn dazu brachte, als Erster einen „wandernden Stern“ durch ein Teleskop zu beobachten und zu erkennen, dass es eine Welt wie unsere war; antike Griechen wie Aristoteles, die versuchten, die Welt um sie herum zu verstehen; das Leben und die Entdeckungen von Kopernikus und Kepler; die überwältigenden Entdeckungen von Darwin, die zur Evolutionstheorie führten; Einsteins Streben zu beweisen, dass der Raum eine Form hat; die Erfindung von Chemie und Biologie; die Entdeckung von tektonischen Platten und wie sich die Erde unter unseren Füßen bewegt, obwohl wir das normalerweise nicht fühlen; Edward Hubbles‘ Entdeckung, dass unsere Galaxie nur eine von Milliarden von Galaxien da draußen ist und dass das Universum sich ständig mit einer stetig steigenden Rate ausdehnt; die Existenz von so vielen Lebewesen in der Welt, sowie derjenigen, die ausgestorben sind (zum Beispiel Dinosaurier); die Offenbarung der Quantenphysik; die Entdeckung von Neutrinos; die Entwicklung der vielen erstaunlichen Technologien, die zur menschlichen Entdeckung der Welt beigetragen haben …

Ich wette, viele Menschen haben nicht einmal die geringste Ahnung von der faszinierenden Komplexität unserer Welt; das Drama, das sich hinter wissenschaftlichem Bestreben verbirgt; die unglaublichen Entdeckungen; oder die Aufregung/Begeisterung neuer Erkenntnisse.

Ich bin so neugierig darauf, wie sich die Menschheit und unsere Umgebungen entwickeln würden, wenn wir solchen Medien genauso ausgesetzt wären, wie den falschen Informationen, die wir heute erhalten.“

Kategorien
Blog

Wilde Kinder

Solche Fragen sind unglaublich spannend und wichtig, um die Welt besser zu verstehen. Und es gibt einige Fälle, die solche Fragen beantworten.

In der folgenden Doku wird gezeigt, dass Kinder, die unter extremen Bedingungen aufwachsen, ein völlig anderes Verhalten als „normale“ Menschen haben. Oxana Malaya, das Mädchen, das 6 Jahre lang unter Hunden aufgewachsen ist, verhielt sich zum Beispiel eher wie ein Hund als ein Mensch. Sie konnte nicht sprechen und auch nicht laufen, sondern lief auf allen Vieren, wie ein Hund.

Auch Genie ist mehr als 10 Jahre unter extremer Isolation aufgewachsen, konnte nicht sprechen und zeigte völlig andere Verhaltensweisen als Kinder in gleichem Alter.

Was auch interessant ist, ist, dass diese Menschen „normale Verhaltensweisen“, wie sprechen und auf 2 Beinen laufen, lernen konnten, allerdings nur eingeschränkt. Das ist ja auch klar, denn wenn du bis zum Alter von 13 Jahren und 7 Monaten nicht richtig sprechen gelernt hast, wird es sehr schwer für dich, so etwas richtig zu verstehen. Wie in der Doku gezeigt wird, ist das Gehirn von wilden Kindern kleiner und missgebildet:

Hier ist die Doku:

Menschen sind also ein Produkt ihres Umfelds (ihrer Erfahrungen), so wie du und ich auch. Im Buch „Verhalten: von Genen bis Geschlecht“ wird das noch ausführlicher beschrieben:

Was wir auch daraus lernen können und was ich persönlich am wichtigsten finde, ist, wenn wir die Welt verändern wollen, dann müssen wir das Umfeld von Menschen verändern, denn Menschen sind letztendlich diejenigen, die für die Probleme, die wir heute sehen, verantwortlich sind.

In unserer heutigen handelsbasierten Welt sind leider so gut wie alle Menschen gezwungen, Geld zu verdienen, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Wenn Menschen handelsfreien Zugang haben auf das was sie brauchen und wollen (und das ist heute technisch möglich), und vernünftigere Werte haben (Bildung), dann gibt es keinen oder weniger Anreize, Probleme zu erschaffen. Diesen Ansatz beschreiben wir in unseren Büchern.

Kategorien
Blog

Warum ich Facebook, Instagram und WhatsApp gelöscht hab

Vor kurzem habe ich mit ein paar Freunden über soziale Medien und die Online-Plattformen geredet, die Menschen für verschiedene Dinge benutzen (mit Freunden in Kontakt bleiben, sich bilden, Unterhaltung, Projekte/Beiträge/Bilder teilen oder was auch immer).

Ich habe dieses Thema angesprochen, weil ich einen coolen Artikel über Couchsurfing von Sasha übersetzt habe, der mich zum Nachdenken gebracht hat. Couchsurfing war ein ursprünglich nicht kommerzielles Gastgebernetzwerk, das sich in ein gewinnorientiertes verwandelt hat und sich heute hauptsächlich um seine Gewinne und nicht um seine Nutzer kümmert.

Als ich über das ’schlechte‘ Verhalten von Couchsurfing nachgedacht habe, hab ich mich gefragt, was um alles in der Welt Facebook, Instagram, Google und andere solche Dienste machen und warum ich bei manchen immer noch ein Konto habe?

Natürlich sollten wir alle wissen, dass das Geschäftsmodell dieser Unternehmen darin besteht, so viele Daten wie möglich über dich zu sammeln, um dir dann personalisierte Werbeanzeigen zu zeigen (Quelle). Das hat viele negative Auswirkungen, da der Fokus von diesen sogenannten „sozialen Netzwerken“ nicht mehr so sozial-, sondern gewinnorientiert ist. Das bedeutet, dass sie alles tun werden, was sie können, um dich auf ihrer Plattform zu halten, um dir so viel Werbung wie möglich zu zeigen, was Menschen schließlich zu dummen Konsumenten macht.

Und diese Unternehmen haben verschiedene Methoden, um so viel deiner Aufmerksamkeit wie möglich zu bekommen und zu halten, sodass sie ihre Gewinne maximieren können. Es gibt sogenannte „Aufmerksamkeitsingenieure“, die diese Plattformen so wie Spielautomaten entwerfen/designen, die süchtig machen. Sie haben verschiedene Funktionen implementiert, wie z.B. das Herunterziehen, (um den Feed zu aktualisieren), das wie der Arm eines Spielautomaten ist, den du nach unten ziehen musst, und dann bekommst du vielleicht eine Belohnung oder auch nicht (neue Beiträge, die dich interessieren könnten oder nicht). Tristan Harris (ehemaliger Design-Ethiker bei Google) erklärt das sehr gut (leider ist das Video auf englisch):

Dann gibt es den endlosen Feed, den du unbegrenzt nach unten scrollen kannst und es könnte etwas Interessantes oder Lustiges geben, das dir der Facebook- oder Instagram-Algorithmus präsentiert. Oder den Like-Button, der dir einen Dopamin-Kick gibt, wenn den Menschen dein Bild oder dein Beitrag gefallen hat und du ständig überprüfen willst, ob du einen neuen Like bekommen hast, sodass du immer wieder auf die Plattform zurückkommst.

Ich finde auch das Beispiel von Snapchat Streaks sehr interessant, weil ich das überhaupt nicht kannte (das Video ist leider auch auf Englisch):

Alle diese Funktionen sind schädlich, weil sie deine Aufmerksamkeit maximal aufsaugen. Und das alles, weil Facebook riesige Gewinne mit der Werbung macht, die es in seine Plattformen einfügt. Im Grunde handelst du deine Aufmerksamkeit und Daten auf Facebook für den sogenannten „kostenlosen“ Zugang zum Netzwerk. Facebook verkauft dann den Platz in ihrem Netzwerk für Werbaenzeigen, die sie dir zeigen. Aufgrund der Daten, die sie von dir bekommen haben, können sie die Werbung personalisieren (auf dich zuschneiden), um die Möglichkeit zu erhöhen, dass du sie anschaust und darauf klickst. Als Gegenleistung dafür bekommt Facebook riesige Geldbeträge von Unternehmen, die für diese Werbung bezahlen.

Also ziemlich beschissen, oder?

Und falls du es noch nicht wusstest: Facebook besitzt Instagram und WhatsApp (und viele weitere Unternehmen), es ist also ein riesiger Konzern mit etwa 2-3 Milliarden Nutzern weltweit.

Hast du jemals die Stories in Instagram angeschaut? Nach fast jeder zweiten Story, die du dir anschaust, gibt es eine Werbeanzeige.

Als ich so darüber nachdachte, hatte ich das Gefühl, dass wir alle im Grunde genommen von diesen Plattformen ausgebeutet werden (zu Profitzwecken benutzt werden) und wir alle es wissen (wegen dem Cambridge-Analytica-Skandal, diesem Ted Talk oder dem Tedx Talk, diesem Dokumentarfilm über den Überwachungskapitalismus und vielen anderen solchen Enthüllungen) und alles, was wir tun, ist, uns das anzuschauen und es zu akzeptieren?

So sollte es aber nicht sein, oder? Okay, vielleicht sind sich manche Menschen nicht bewusst, dass solche Unternehmen diese Dinge tun (ich würde denen vorschlagen, sich zum Beispiel die Kritik an Facebook oder Das Dilemma mit den sozialen Netzwerken anzuschauen), aber ich bin mir dessen sehr wohl bewusst, also was mache ich persönlich?

Werde ich in 5 oder 10 Jahren noch auf Facebook sein? Oder Instagram? Oder Couchsurfing und für meine Freundlichkeit, Menschen kostenlos bei mir schlafen zu lassen, Geld bezahlen?

Was wird Facebook in der Zwischenzeit tun – was ist ihr nächster Geschäftsplan?

Es stellt sich heraus, dass Facebook eine eigene Kryptowährung (Libra) herausbringt, die ihnen noch mehr Macht in dieser Welt geben wird. Und laut Wikipedia werden die Nutzer gläsern sein: „Bevor man die Wallet verwendet, muss man sich mit einem amtlichen Ausweis identifizieren. Damit sind Libra-Nutzer gläsern, jede Transaktionen lässt sich den beteiligten Personen zuordnen.“ (Quelle)

Facebook wird also wissen, wann du wem wie viele Libra-Münzen gegeben hast. Das wird nicht nur eine weitere Möglichkeit für sie sein, noch mehr Daten zu sammeln, sondern auch keines der Probleme lösen, die wir heute haben, denn Kryptowährungen sind nur eine andere Form des Handels, die mit vielen Problemen einhergeht, wie wir im Buch Die Ursache der meisten Probleme erklären.

Deshalb hab ich mich gefragt: Wofür benutze ich diese Spielautomaten (Facebook und Instagram) eigentlich und ist es das wirklich wert?

Um mit Menschen in Kontakt zu bleiben?
Um Bilder/Videos/Projekte mit anderen zu teilen?
Um mich zu bilden, indem ich ein paar interessanten Seiten über den Weltraum und Wissenschaft folge?

Für alle diese Sachen gibt es Alternativen, die handelsfrei sind:

1. Mit Menschen direkt in Kontakt bleiben (Messenger)

Es gibt wirklich großartige Alternativen, um auf verschiedene Arten mit Menschen in Kontakt zu bleiben (Nachrichten, Videoanrufe, Sprachanrufe), und du kannst diesen Artikel lesen, in dem ausführlich erklärt wird, welche Arten von Kommunikation es gibt (zentral oder dezentral) und in dem einige großartige Optionen vorgestellt werden, um mit deinen Freunden in Kontakt zu bleiben.

Du kannst auch im handelsfrei Verzeichnis nach „Messenger“ oder „Kommunikation“ suchen und wirst viele großartige handelsfreie Kommunikationsplattformen finden.

Ich persönlich habe Signal bereits seit 1 oder 2 Jahren, also fange ich einfach wieder an, es als meinen Standard-Messenger zu benutzen. Es gibt eine App auf dem Handy und Signal funktioniert auch auf meinem Laptop, also ist das großartig, und ich muss mich nicht mehr mit WhatsApp beschäftigen.

2. Bilder/Videos/Projekte/Artikel teilen

Du kannst 2 Wege nutzen, um Bilder/Videos/Projekte/Artikel usw. zu teilen. Entweder setzt du auf ein soziales Netzwerk oder du hast deinen eigenen digitalen Raum, in dem du dich ausdrücken kannst. Ich habe meine eigene Website, auf der ich meine Gedanken, Projekte, Videos usw. poste, und Facebook und Instagram habe ich nur benutzt, um diese Dinge dort zu teilen.

Mit einer Suche im handelsfrei Verzeichnis finde ich viele handelsfreie Alternativen, die mich nicht hinter meinem Rücken missbrauchen, und ich werde mein Friendica-Konto, das ich vor einiger Zeit erstellt habe, als Standard-Social-Media verwenden.

Tatsächlich gibt es ein ganzes Fediverse, das aus vielen großartigen sozialen Netzwerkalternativen besteht:

Dort ist die Instagram-Alternative Pixelfed gelistet, Facebook-Alternativen, wie zum Beispiel Friendica oder diaspora und Twitter Alternativen, wie Mastodon.

Und als kleine Nebenbemerkung, es gibt sogar Apps für Friendica/Mastodon, damit du es auf deinem Handy benutzen kannst, wie zum Beispiel Fedilab oder Tusky.

Was ist mit YouTube?

Ahh, das ist ein schwieriger Fall. Ich muss über YouTube sprechen, weil es die zweit beliebteste Website der Welt und Teil der Google-Familie ist:

Und was YouTube macht ist folgendes:

Du willst dir also vielleicht ein einziges Video anschauen, wachst aber 2 Stunden später auf und stellst fest, dass du viel mehr Videos gesehen hast, weil der YouTube-Algorithmus dir mehr Videos empfiehlt. Und diese Empfehlungen haben eine Tendenz, von den ruhigen, wissenschaftlichen Videos zu den verrückten Sachen, Verschwörungsvideos und dummen Inhalten überzugehen, weil diese Dinge die Menschen auf der Plattform halten. Tatsächlich werden 70% der auf YouTube angesehenen Videos vom Algorithmus empfohlen. Wenn du dir also ein Video von der Mondlandung anschaust, könnte dir eine Verschwörungstheorie dazu empfohlen werden.

Und auch diese Methoden erklärt wieder Tristan Harris sehr gut:

Die Alternative ist zum Beispiel Invidious, was ein handelsfreies Front-End für YouTube ohne Werbung oder Datensammlung ist, und einige handelsfreie Invidious-Instanzen findest du hier.

Oder eine komplett alternative handelsfreie Videoplattform ist PeerTube:

Allerdings hat PeerTube einfach nicht so viele Videos wie YouTube, deswegen ist es nicht einfach.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Es ist wirklich schwierig, weil es ein paar großartige Inhalte auf YouTube gibt, aber auch VIEL (eine unglaublich große Menge) an Müll. Das TROM Projekt versucht etwas dagegen zu tun. Und damit kommen wir zur Bildung.

Bildung

Das Internet ist eine großartige Möglichkeit, über neue Ideen zu lernen und dich über so ziemlich jedes Thema zu informieren, das dich interessiert. Genau darum geht es bei den TROM kuratierten Tools. Das sind im Prinzip Ströme an digitalen Medien, die ausgesucht und gesammelt werden, um sie den Menschen bereitzustellen. Das Ziel ist wissenschaftlichen, relevanten und interessanten Content auszusuchen und den Klickköder- und Bullshit-Content zu entfernen. Im Englischen gibt es kuratierte Nachrichten, Videos, Podcasts, Dokumentarfilme, Filme, Vorlesungen und Finteresting.

Ich habe kuratierte Nachrichten und Videos auf Deutsch erstellt und werde daran arbeiten, sie so wissenschaftlich, relevant und interessant wie möglich zu halten. Dann hab ich mit den kuratierten Dingen auf Englisch und Deutsch 2 sehr gute Möglichkeiten, mich zu informieren.

Das war’s also im Prinzip, aber was ist mit Couchsurfing?

Ich habe ein Konto bei BeWelcome und Trustroots erstellt, sodass ich 2 handelsfreie Alternativen habe, die ich nutzen werde, um anderen Menschen eine Schlafmöglichkeit zu geben oder auf anderen Sofas zu surfen. Bye bye Couchsurfing.

Mit all dem ändere ich gar nichts

Wir müssen realistisch sein und verstehen, dass diese aufmerksamkeitssuchenden Netzwerke wie Facebook oder Instagram eine weltweite Sache sind. Und ich muss realistisch sein und zugeben, dass es die Welt nicht verändern wird, wenn ich von Facebook zu Friendica wechsle.

Ich frage mich jedoch, ob ich Facebook, Instagram und WhatsApp behalten sollte, nur weil alle anderen diese Netzwerke benutzen?

Für mich persönlich macht es also keinen Sinn, weiterhin bei diesen Plattformen zu bleiben.

Und stimmt es wirklich, wenn du sagst, dass diese individuellen Aktionen überhaupt keine Auswirkungen auf die Welt haben?

Ich meine, hat nicht alles, was wir in der Welt sehen, klein angefangen?

Hat nicht auch Facebook einmal 2004 an der Harvard-Universität klein angefangen? Im Zimmer von Mark Zuckerberg in einer Universität und dann wurde es in weniger als 20 Jahren zu einem weltweiten Ding. Was ist mit Apple? Haben nicht Steve Jobs und Steve Wozniak ihre Firma in einer Garage gegründet? (Quelle)

Wenn du darüber nachdenkst, fängt alles auf der Welt klein an und wird dann größer oder nicht (abhängig von vielen Faktoren). Deshalb denke ich, dass es nicht nur sinnvoll, sondern auch wichtig ist, Alternativen zu unterstützen.

Natürlich weiß ich, dass die Situation jetzt anders ist, wegen den Mechanismen, die Menschen auf diesen Plattformen im Moment gefangen halten, (daher sehe ich keinen schnellen Wechsel vieler Menschen von Facebook oder Instagram zu einem anderen Netzwerk) aber ich will mich noch einmal fragen – sollte ich diese Netzwerke jetzt und in Zukunft weiter unterstützen?

Weil es auch etwas mit mir macht und mich mit der Zeit verändert. Wie wir wissen, kann diese Veränderung negativ sein, wegen der Suchtfaktoren, die diese Netzwerke auslösen.

Wenn du dich damit befasst, wirst du feststellen, dass die Menschen, die sich diese Dinge ausgedacht haben (die Ingenieure hinter dem Like-Button, dem Herunterziehen, den roten Benachrichtigungen, dem Endlos-Feed usw.), sich von dem, was sie geschaffen haben, distanzieren. Tatsächlich versuchen sie so weit wie möglich oder ganz zu vermeiden, Zeit auf diesen Plattformen zu verbringen, weil sie wissen, wie sie funktionieren und wie süchtig sie machen und schädlich sind. (Quelle)

Es geht nicht darum, völlig handelsfrei zu leben

Wir leben in einer Welt, die auf dem Handel basiert, und das ist Fakt. Und wir werden auch morgen nicht in einer handelsfreien Welt leben – leider. Aber was wir tun können, ist, kleine Schritte in diese Richtung zu machen.

Wir können anderen Menschen erklären, dass Handel die meisten Probleme, die wir in dieser Welt sehen, schafft und wir können handelsfreie Alternativen nutzen, sodass wir weniger abhängig vom Handel sind.

Sollte Wikipedia anfangen, von den Menschen Geld zu verlangen, wenn sie es verwenden wollen, nur weil die ganze Welt im Moment so funktioniert? Oder sollten Ärzte ohne Grenzen, anstatt alle zu behandeln, damit anfangen, eine bestimmte Gruppe von Menschen zu diskriminieren? Natürlich nicht.

Deshalb, denke ich, verwende ich lieber Alternativen, auch wenn das nicht ganz einfach ist. Wahrscheinlich ist alles neu, und ich kenne keine Menschen auf Friendica oder wenige/keiner meiner Freunde hat Signal. Aber was ich tun kann, ist, mit meinen Freunden und meiner Familie zu reden, ihnen von den fragwürdigen Dingen zu erzählen, die Facebook und Google tun, und ihnen zu zeigen, wie einfach es ist, handelsfreie Alternativen zu nutzen.

Nach allem hab ich doch irgendwann auch einmal ein Facebook Konto erstellt, oder? Und davor bei ICQ? Und bei schülerVZ davor? Und ich hab es immer geschafft, von einem zum anderen zu wechseln – warum sollte ich es also nicht schaffen, zu Friendica zu wechseln?

Es ist fast unmöglich zu entkommen

Lass uns ehrlich sein. So sieht heutzutage wahrscheinlich ein typischer Telefonbildschirm aus:

Vollgestopft mit handelsbasierten Apps, und ich kann dir dazu eine Geschichte erzählen:

Ich habe eine kleine Schwester und sie ist komplett in Tiktok- und YouTube-Schleifen gefangen (dumme Videos, die der Algorithmus ihr empfiehlt, basierend auf dem, was sie sich angesehen hat). Sie ignoriert, was ich sage, und will wahrscheinlich nicht hören, was ich sage, aber vielleicht versteht sie diese Dinge, wenn sie älter wird. Vielleicht aber auch nicht. Ich weiß es nicht.

Aber das ist nicht der Punkt. Es geht darum, über diese Probleme zu reden und Alternativen aufzuzeigen.

Letzte Worte

Für mich persönlich: Wenn ich in einer Stadt, die ich mit BeWelcome oder Trustroots besuchen möchte, keinen Gastgeber finden kann, dann ist es so. Vor 50 Jahren konnte ich keine Nachricht über das Internet von Deutschland nach Australien schicken. Zudem hab ich auch die Erfahrung gemacht, dass ich über Couchsurfing in einer Stadt auch keinen Gastgeber gefunden habe, obwohl ich viele kontaktiert habe.

Aber wenn ich und andere und immer mehr Menschen diese besseren (handelsfreien) Netzwerke nutzen, die keinen Profit aus uns machen wollen, dann ist es um so besser für uns alle.

Ich möchte dir zum Schluss das Buch „Die Ursache der meisten Probleme“ empfehlen, in dem wir den Daten- und Aufmerksamkeitshandel im Detail erklären, und ich möchte dich fragen:

Wo ziehst du die Grenze?

Was können sich diese handelsbasierten Plattformen sonst noch erlauben? Wie weit können sie mit ihren Methoden gehen, um aus dir Profit zu machen?

Das sind Fragen, die du selbst beantworten musst.

Kategorien
Blog

Shoshana Zuboff und der Überwachungskapitalismus

Ich habe neulich den Youtube-Kanal von VPRO auf Deutsch entdeckt, einem niederländischen Rundfunksender. Ich habe schon mal davor ein paar Dokus von VPRO gesehen, die auch echt gut waren, allerdings waren die auf Englisch. Auch wenn vpro dok nur Untertitel auf Deutsch hat und nicht komplett ins Deutsche übersprochen wird, kann ich den Kanal trotzdem empfehlen, da es ein paar großartiges Dokus gibt. Zum Beispiel über den Überwachungskapitalismus mit der Harvard-Professorin Shoshana Zuboff.

Sie hat ein monumentales Buch über die neue Wirtschaftsordnung geschrieben, das alarmierend ist. „Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus“ zeigt, wie die größten Technologieunternehmen mit unseren Daten umgehen.

Wie erlangen wir die Kontrolle über unsere Daten zurück? Was ist Überwachungskapitalismus überhaupt?

In diesem Dokumentarfilm nimmt Zuboff Google und Facebook unter die Lupe und enthüllt eine gnadenlose Form des Kapitalismus, in dem keine natürlichen Ressourcen, sondern der Bürger selbst als Rohstoff dient.

Es wird großartig dargestellt, wie diese Unternehmen sich als cool und datenschutztechnisch sicher präsentieren und nur die Menschen verbinden möchten („connect the world“ – „the future is private“), aber im Endeffekt sind sie riesige profitorientierte Konzerne, die alles über jeden sammeln und daraus einen Gewinn machen.

Auch die Beispiele sind sehr interessant, wie zum Beispiel Pokemon-Go-Spieler, die in Einkaufsläden gelockt werden, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sie etwas kaufen oder das Überwachen des Kaufverhaltens von Menschen und wenn eine Frau ein anderes Shampoo kauft, ihrem Vater Babyprodukte anzubieten, weil sie schwanger sein könnte.

Es geht darum Vorhersage-Modelle zu entwickeln, um dir so viel Dinge wie möglich zu verkaufen. Je mehr Daten man über dich hat, desto besser könnten die Vorhersage-Modelle sein und desto besser kann man dir zielgerichtet Zeug verkaufen.

Es ist sehr sehr schrecklich, was gerade passiert und das passiert nicht erst seit kurzem, sondern schon seit etwa 20 Jahren, wie Zuboff erklärt. Und die meisten scheinen sich dessen völlig unbewusst zu sein…

(Falls das Video sich nicht abspielen lässt ist hier der Link zu YouTube)

Natürlich geht es in dem Video vor allem um eine Form von Handel, nämlich den Daten- und Aufmerksamkeitshandel. Ich tausche meine Daten und Aufmerksamkeit (über Werbeanzeigen) gegen den Zugriff auf die Dienste von Facebook oder Google.

Probleme, die dadurch entstehen, konntest du in der Doku sehr gut erkennen, denn zum Beispiel werden Menschen dazu gebracht, zu stumpfsinnigen (hirnlosen) Konsumenten zu werden. Google zeigt dir personalisierte Werbung und bringt dich dazu einen Schuh oder was auch immer zu kaufen. Und du freust dich natürlich, dass Google weiß, welche Art von Schuhe du magst 😉 Aber du weißt natürlich nicht, was Google sonst noch über dich weiß, weil Google das geheim hält – Google scheint ein guter Freund zu sein, der sich für dich zu interessieren und sich um dich zu kümmern scheint, allerdings nutzt er dich für seine eigenen Zwecke komplett aus…

Wenn du noch mehr Informationen über diese und andere Formen des Handels erfahren möchtest, dann lies unser Buch „Die Ursache der meisten Probleme“:

Kategorien
Blog

Ein Weg nach vorne

Wir haben das handelsfrei-Verzeichnis veröffentlicht und du kannst dazu beitragen!

Dieses Verzeichnis liefert aktuell hunderte Beispiele von Organisationen/Projekten, die etwas handelsfrei anbieten, also nichts dafür verlangen – keine Daten, keine Aufmerksamkeit, kein Geld, kein Bullshit.

Die Idee

Tio hatte schon vor längerem die Idee, ein Verzeichnis zu machen, in dem handelsfreie Güter und Dienstleistungen gesammelt werden.

Ich hab ihm vor ein paar Wochen geschrieben, dass ich Lust habe, das Verzeichnis zu machen und wir haben das Projekt angefangen. Wir beide wussten, dass es einfach und übersichtlich sein sollte und ich hab einfach angefangen mit WordPress zu arbeiten. Tio hat schon jahrelange Erfahrung mit WordPress und deswegen hat er mit dem Design der Website geholfen – eigentlich hat er alles an dem Design und Struktur der Website gemacht haha aber das ist großartig, weil ich es nicht so cool und schlau hinbekommen hätte.

Die Seite „Einreichen“, auf der jeder Mensch weitere handelsfreie Dinge einreichen kann, sieht genauso aus, wie ein fertiger Eintrag.

Das ist genial, weil wir den Eintrag dann nur noch „veröffentlichen“ müssen.

Wir haben verschiedene Kategorien gemacht: Gemeinschaft, Bildung, Unterhaltung, Humanitär, Medien, Software & Hardware und Anderes, in denen wir die handelsfreien Güter und Dienstleistungen sammeln. Kategorien bieten eine grobe Übersicht über verschiedene Bereiche.

Jeder Eintrag, der hinzugefügt wird, wird dann mit Tags, also Schlagwörter, versehen, die beschreiben, was genau angeboten wird, also zum Beispiel Bücher, Videos, Suchmaschine, Essen, Transport, Unterkunft, medizinische Versorgung, Bildbearbeitungsprogramm, was auch immer.

Einige dieser Tags werden in einer Wolke gesammelt, sodass du einen Überblick hast und mit einer Suchleiste kannst du nach dem suchen, was du willst.

So sieht die Schlagwort-Wolke aus.

Wenn du also auf einen Eintrag klickst, dann siehst du einen Screenshot, den offiziellen Link, eine Beschreibung und das Schlagwort, also was angeboten wird.

Über dem Screenshot siehst du 5 Blöcke, die widerspiegeln, wie der Eintrag von anderen bewertet wird. Wenn etwas 5 Blöcke hat, wird es wahrscheinlich handelsfrei sein, wenn etwas 1 Block hat, wird es wahrscheinlich nicht handelsfrei sein. Ganz unten siehst du das Bewertungssystem, in dem auch du deine Meinung abgeben kannst – ohne einen Account erstellen zu müssen. Du klickst einfach auf die Blöcke, die du dem Eintrag geben würdest und schreibst in einem Kommentar, warum du so bewertest. Darunter siehst du dann die Kommentare von anderen Menschen, die vor dir bewertet haben.

Was wir vorerst entschiedenen haben, ist, dass wir die Kommentare überprüfen, weil wir festgestellt haben, dass es Spam-Kommentare gibt, wenn wir das nicht tun.

Und was passiert mit den Einträgen, die eingereicht werden, aber nicht handelsfrei sind?

Diese Einträge veröffentlichen wir in der Kategorie „Abgelehnt“, mit einer Begründung, warum wir den Eintrag abgelehnt haben. Vielleicht gab es Werbung oder viele Tracker auf der Website oder die Website wollte irgendetwas anderes von dir. Was auch immer es war – wir schreiben darunter, warum der Eintrag nicht handelsfrei ist. Somit sind wir 100% transparent. Und zusätzlich kannst du dem widersprechen – so wie bei einem normalen Eintrag auch.

Mach mit

Wie du vielleicht gemerkt hast, basiert das Verzeichnis auf der Hilfe von Freiwilligen. Du kannst Einträge hinzufügen und Einträge bewerten. Du brauchst für all das keinen Account – du kannst einfach damit loslegen 🙂

Falls du sonst noch Fragen hast, kannst du mich auch kontaktieren und wenn du vielleicht zum ersten Mal von der handelsfrei-Idee gehört hast, dann wäre es gut, das Buch dazu zu lesen, um die Idee besser zu verstehen. Ansonsten fang an und frag dich immer:

Warte – Was handle ich?

Daten (Tracker), Aufmerksamkeit (weil Werbung), Geld oder etwas anderes?

Finde den Handel 😉

https://www.verzeichnis.handelsfrei.org/

Kategorien
Blog

Der Anreiz Profit über alles andere zu stellen

Ich bin über die tromnachrichten auf ein Video gestoßen, bei dem es um die Geschichte von Florian Homm, einem Hedgefondsmanager, ging.

Hedgefonds sind vereinfacht gesagt ein großer Bündel an Geld, der von den Hedgefondsmanagern, wie eben Florian Homm einer war, genutzt wird (investiert wird), um mehr Geld zu erzielen. Und wie er sagt, unabhängig, in welcher Phase sich der Markt befindet. „Der Markt fällt – Kohle für die Kunden. Der Markt steigt – Kohle für die Kunden. Der Markt macht gar nichts – Kohle für die Kunden.“

Das ist die Sache, wenn man viel Geld hat und dieses Geld benutzt, um mehr und mehr Geld zu machen. Man lässt sein Geld für sich arbeiten, hast du vielleicht auch schon mal gehört.

Interessant fand ich die Eindrücke von „dieser Finanzwelt“ (einer der verrücktesten Auswüchse des Handelssystems) , die er in diesem Video gegeben hat, in der es nur um eins geht, nämlich Profit um jeden Preis. Menschliche Belange oder die Umwelt spielen überhaupt keine Rolle.

Interessant fand ich auch, dass diese Hedgefondsmanager letztendlich auch nur Verlierer des Handelssystems sind:

6 * 16 Stunden + 6 Stunden am Sonntag arbeiten und 4 Stunden Schlaf pro Tag war Standard. Das hört sich nach nicht viel Freiheit an… sondern nach einem Leben im Hamsterrad. Auch wenn das Hamsterrad „gold gespickt“ ist und es viele Spielsachen gibt, wie ein eigener Swimmingpool, Tennisplatz, Helikopterplatz, mehrere Villas und Yachten.

Doch wie er selbst sagt, konnte er diese Sachen gar nicht genießen (auf der Yacht hat er nur 6 Tage verbracht und in einer Villa nur 1 Nacht) und wurde durch dieses Leben unglücklich.

„2007 taucht er unter, landet auf der Most-Wanted-Liste des FBI und wird 2013 schließlich von einer Eliteeinheit der italienischen Polizei in Florenz verhaftet.“

Wie weit müssen Menschen diesen Weg gehen, damit sie erkennen, dass das alles nur ein Spiel ist und wir es verändern können?

Auf dem HYPERBOLE youtube channel, auf dem dieses Video veröffentlicht wurde, gibt es noch weitere Schicksalsschläge, die Menschen unserer handelsbasierten Gesellschaft treffen.

Menschen, die Flucht in übermäßigem Drogenkonsum suchen (Video 1, Video 2) oder aus dem Drogenhandel ein Geschäft machen, Menschen die traumatisiert sind, weil ihre Liebsten in einem Autounfall gestorben sind, weil das Transportsystem nicht sicher ist, junge Menschen, die depressiv sind, weil sie gezwungen sind, an einem obsoleten Bildungssystem teilzunehmen, Menschen, die abgestochen oder vergewaltigt wurden oder Menschen, die wegen Geldmangel eine Karriere als Bankräuber angefangen haben.

Ich sage nicht, dass das alles nicht in einer handelsfreien Gesellschaft passieren würde, aber die Wahrscheinlichkeit, dass so etwas passieren würde, wäre sehr sehr gering. Ich meine, was wäre der Anreiz, harte Drogen zu nehmen oder Drogen zu handeln, wenn du Zugang zu dem hast, was du brauchst und willst? Oder eine Karriere als Bankräuber anzufangen? Oder Menschen abzustechen oder zu vergewaltigen?

Oder depessiv zu sein, wenn du die Freiheit hast, zu reisen, ohne dir Sorgen um Geld oder Sicherheit machen zu müssen, Menschen kennenlernen kannst, die ähnliche Interessen haben, wie du, (anstatt in einem sinnlosen Bullshit Job gefangen zu sein) und du über die Welt, das Universum und deren entdeckten und unentdeckten Geheimnisse lernen kannst…

Kategorien
Blog

Tipps

Virtuelles Privates Netzwerk (VPN)

Ein VPN verschlüsselt deinen gesamten Datenverkehr, sodass niemand dich ausspionieren kann. Das VPN bleibt zwischen deinem Gerät und dem Internet. Wenn du eine Seite besuchst, mit jemandem sprichst, egal was du tust, alles wird als verschlüsselte Informationen über verschiedene Server getunnelt. Wenn du eine Website besuchst und dir eine Dokumentation anschaust, kann ein VPN nur so gesehen werden: Ein Computer aus Südkorea (oder einem anderen Teil der Welt, der sich von deinem unterscheidet) sendet und empfängt verschlüsselte Informationen von der Website. Es gibt keine Möglichkeit zu verfolgen, dass du es bist, keine Möglichkeit zu verfolgen, worum es bei diesen Informationen geht. Großartig!

Wir empfehlen Private Internet Access (PIA) als bestes VPN – sie haben Erfahrung, sie sind sicher, haben viele Server, tolle Geschwindigkeiten, eine sehr einfache App und sind sehr günstig. Kostenlose VPNs sind langsam und begrenzt, daher musst du für eine der beiden Möglichkeiten bezahlen, aber es ist eine lohnende Investition, um alle deine Internetaktivitäten zu schützen. PIA blockiert auch Werbung und Tracker. Eine Lizenz (40 $/Jahr – rund 35€/Jahr) entspricht 5 Geräten – du kannst also dieselbe Lizenz auf 5 Geräten verwenden. Lass dich nicht von ihrem billigen Filmmaterial auf ihrer Website abschrecken, sie sind die weltweit besten.

Tracker- und Werbeblocker

Privacy Badger ist ein Tracker Schutz, der automatisch lernt, unsichtbare Tracker zu blockieren. Du kannst ihn ganz einfach als Firefox Addon hinzufügen und er blockiert für dich Tracker. Es gibt auch viele viele kostenlose Werbeblocker, aber wir empfehlen uBlock Origin, da es alle Funktionen hat, die du brauchst. Für Smartphones empfehlen wir Blokada, das funktioniert, ohne dass es gerooted werden muss. Diese 3 Dinge sind alle handelsfrei und wenn du sie installierst wirst du selten, wenn überhaupt, Werbung sehen.

Peer to Peer (p2p)

Wenn du ein Video von YouTube oder einer anderen Website anschaust, wird dieses Video von einem Server gestreamt. Der Server kann heruntergefahren werden, der Eigentümer des Videos oder die Firma, die den Server hostet, kann das Video entfernen und so weiter. Sehr unsicher. Mit p2p wird jedoch ein Video auf mehreren Computern gespeichert, sodass es im Grunde niemand löschen kann. Wenn du ein Video anschaust, ist das Video in viele Teile aufgeteilt, und du wirst manche Teile von einem Computer, manche von anderen und so weiter nehmen, die sich zu der gesamten Videodatei zusammenfügen. Das ist der beste Weg, Dinge zu teilen.

P2P-Clients sind einfache Apps, die all diese Teile von Dateien zusammenfügen und es dir ermöglichen, sie zu genießen (herunterladen/anschauen/lesen). Obwohl es viele P2P-Clients gibt, empfehlen wir den kostenlosen und open-source WebTorrent (gibt’s für jedes Desktop-Betriebssystem). Es funktioniert so, indem du einfach eine „.torrent“ -Datei herunterlädst und mit WebTorrent öffnest, und die Datei(en) werden automatisch heruntergeladen. Du kannst dasselbe mit “Magnet” -Links machen (klicke einfach auf sie – das ist alles). WebTorrent ermöglicht auch das Streaming des Inhalts, bevor er heruntergeladen wird. Für Handys kannst du AceStream verwenden (macht das Gleiche – lädt p2p-Dateien herunter und ermöglicht das Streaming).

Kategorien
Blog

Mit Krankenwagen die Welt verbessern

Tio hat mir mal erzählt, dass Menschen, die versuchen, die Welt zu verändern, wie Krankenwagen sind.

Krankenwagen sind großartig, greifen sehr schnell ein und werden Leben retten. Aber wir brauchen ein Gesundheitssystem, Forschungszentren und so weiter, um studieren zu können, warum Menschen krank werden und dies verhindern zu können, anstatt einzugreifen, um sie schnell zu retten, ohne zu verstehen, was sie krank gemacht hat.

Nach meinen Erfahrungen gibt es viele Menschen, die wie Krankenwagen sind.

  • Es gibt Plastik im Meer, also lass uns eine Organisation gründen, um das Plastik herauszufischen.
  • Regenwald wird abgeholzt oder gerodet? Dann gründen wir eine Organisation, die sich für den Schutz des Regenwaldes einsetzt und Gebiete unter Naturschutz stellt oder produzieren/kaufen „nachhaltige Produkte“.
  • Die Bundesregierung stimmt über ein Konjunkturprogramm ab, indem es um viele Milliarden geht? Dann lass uns eine Petition machen, damit das Geld nachhaltig investiert wird.
  • Die Regierungen der Welt machen nichts gegen den Klimawandel? Dann lass jeden Freitag auf die Straße gehen und dagegen demonstrieren.

Keine Frage, das sind alles gut gemeinte Projekte/Aktionen von Menschen, die sich um Probleme zu kümmern scheinen.

Aber mir kommt es so vor, als ob nur wenige sich zu fragen scheinen, warum oder woher diese Probleme kommen. Und wenn es welche gibt, die das tun, wie viele hinterfragen das Wirtschaftssystem, oder gar den Handel an sich?

Wo sind diese top ausgebildeten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die die Welt in eine vernünftigere Richtung lenken?

Warum gibt es kein „Experten-Team“, dass sich hinsetzt und sagt: „So wir bringen jetzt die Welt in Ordnung. Das ist doch alles lächerlich mit all den Stämmen auf dem Planeten Erde, ihren Regierungen und lächerlichen Präsidenten, mit all den Unternehmen, die Menschen versklavt halten und ihnen nur Zugang zu Dingen geben, die sie brauchen, wenn sie dafür etwas geben (Geld, Daten, Aufmerksamkeit etc.), mit all den Menschen, die unter diesen Zuständen unnötig leiden und auch daran sterben… Lasst uns damit aufhören. Wir können es besser machen als jetzt – viel besser.“

Aber das scheint es nicht zu geben…

Oder zumindest würde ich mich nicht darauf verlassen.

Was auch immer geschieht, ist echt. Was deiner Meinung nach geschehen sollte, ist nicht echt. Und das ist das, was Menschen enttäuscht.

Jacque Fresco

Wenn du dir also eine Welt wünschst, in der es keinen Krieg, keine Armut, Hungersnot, Umweltzerstörung, Klimawandel etc. geben soll, dann musst du auch etwas dafür tun.

Das ist eine wichtige Sache, die du verstehen musst.

Wir bei TROM versuchen Menschen eine Möglichkeit zu geben, sich zu engagieren. Nicht nur eine, sondern viele Möglichkeiten.

Wir wollen den Handel obsolet machen, um all die Lächerlichkeiten der Welt hinter uns zu lassen und was wir dafür brauchen sind 2 Zutaten: Bildung und Infrastruktur. Bildung, damit Menschen vernünftiger werden (z.B. ich brauche nicht den neuesten Audi Q5 mit Allradantrieb) und Infrastruktur, damit Menschen nicht mehr so viel Zeit mit Arbeiten verbringen müssen und mehr Zeit für zum Beispiel freiwilliges Engagement haben (handelsfreien Zugang auf Dinge, die sie brauchen und wollen). Wir arbeiten daran, aber können das nicht alleine erreichen (es ist sowieso ein ständiger Prozess ohne ein Ziel in Reichweite).

Deswegen bist du gefragt.

Das wichtigste ist ein Bewusstsein für Handel als die Ursache der meisten Probleme zu schaffen und nebenbei handelsfreie Güter und Dienstleistungen zu erschaffen/fördern. Je mehr Menschen dann an dem Problem Handel arbeiten, desto besser für uns alle.

Es gibt viele Listen über nachhaltige Tipps und Tricks, aber die gehen nicht weit genug. Weil ich mich selbst schon immer gefragt habe, was ich als einzelner Mensch tun kann, kommt hier jetzt eine Liste mit Ideen, die ich dazu habe:

Bildung:

  1. Lies unser Buch „Die Ursache der meisten Probleme„, um diesen Ansatz zu verstehen.
  2. Lerne über die Welt, wie sie funktioniert, über menschliches Verhalten, über Technologie, Kulturen, das Handelssystem etc. –> Auf tromsite.de haben wir Bücher über viele verschiedene Themen.
  3. Teile das, was du gelernt hast: rede mit anderen Menschen darüber, schreib Artikel, mach Videos, Vorträge, Lieder, Veranstaltungen etc. – schaffe ein Bewusstsein für relevante Themen.
  4. Hilf direkt mit beim TROM-Projekt: z.B. lies meine Übersetzungen Korrektur, teile unsere Materialien und Tools (die Doku, Bücher, Videos, kuratierte Nachrichten/Videos/Podcasts, Videoneat, Musikwave etc.), hilf uns finanziell und/oder ideell, schreibe selbst ein Buch/einen Artikel etc..
  5. Sei kreativ und überlege selbst, wie du diese Idee verbreiten kannst.

Infrastruktur

  1. Mach mit bei unserem handelsfrei-Verzeichnis. Reiche weitere handelsfreien Güter und Dienstleistungen ein und bewerte diejenigen, die es schon gibt.
  2. Versuche auf handelsfreie Güter und Dienstleistungen zu wechseln. Du brauchst Microsoft und Apple nicht zwingend? Dann nutze unser handelsfreies Betriebssystem TROM-Jaro und teile es mit anderen Menschen oder nutze andere handelsfreie Dinge aus dem Verzeichnis.
  3. Erschaffe selbst handelsfreie Güter und Dienstleistungen: Von Blogs bis Musik, von der Bereitstellung von Lebensmitteln bis zur Bereitstellung von Hilfe, von Kleidung bis Möbel, von diesem bis zu dem. Wenn du etwas handelsfrei machst, dann nenne es auch handelsfrei, damit andere Menschen darauf aufmerksam werden. Nutze dafür #handelsfrei und du kannst auch auf www.handelsfrei.org verlinken.
  4. Hilf mit bei anderen Organisationen, die etwas handelsfrei anbieten oder gründe selbst eine – mach das, worauf du Lust hast 🙂

Fang an, die Gesellschaft hier und jetzt zu verändern! Keine Notwendigkeit, auf jemanden zu warten, keine Notwendigkeit, Teil einer bestimmten Organisation zu sein, keine Notwendigkeit für all das.

Verstehe mich nicht falsch, es ist großartig, sich für erneuerbare Energien einzusetzen oder für weniger Plastikmüll, Petitionen zu unterschreiben etc. Aber das ist einfach nicht genug.

Beispiel: In Deutschland ist es mir so vorgekommen, dass mehr und mehr Menschen sich vegan ernähren und ich kenne einige, die vielleicht denken, damit die Welt zu verändern.

Es gibt mehr und mehr vegane Restaurants, Rezepte, Blogs, vegane Kleidung etc.. Als ich aber auf die wissenschaftlichen Fakten geschaut habe, habe ich festgestellt, dass die Fleischproduktion weltweit sogar steigt – und zwar zunehmend! (Quelle)

Das kann sehr erniedrigend sein, wenn du denkst, dass nur alle Menschen sich vegan ernähren sollten, damit wir in einer besseren Welt leben. Vielleicht ist das nicht der Fall. Vielleicht sollten wir das Handelssystem an sich angehen, dass diese vielen Probleme erst geschaffen hat.
Aus dem Buch „Die Welt und uns selbst essen„:

„Es ist viel intelligenter, zivilisierter und effizienter, eine globale Gesellschaft zu schaffen, in der niemand das Bedürfnis hat, sich auf andere zu verlassen, um beispielsweise das Licht auszuschalten, um Energie zu sparen, sondern ein umfassendes System zu schaffen, in dem Lichter automatisch ein- und ausgeschaltet werden, wenn sie eine Anwesenheit erkennen oder nicht, indem man eine Infrastruktur nutzt, die auf erneuerbaren Energien basiert, sodass der Energieverlust nicht so wichtig ist.

Das Gleiche gilt für Essgewohnheiten, wo ich denke, dass die Lösung darin besteht, eine andere Art von Gesellschaft zu schaffen, in der niemand die Notwendigkeit hat, ungesunde Lebensmittel zu verkaufen oder die Nahrungsmittelauswahl durch Werbung zu beeinflussen und zu versuchen, auf die Forschung über die Sicherheit der Produkte, durch die Macht des Geldes, Einfluss zu nehmen.

Dieses System würde alle relevanten Informationen darüber liefern, was eine gesunde menschliche Ernährung ist, unbeeinflusst von irgendwelchen ‚Kräften‘, wie es in der heutigen Welt der Fall ist; ein System, bei dem niemand Interesse daran hätte, solche teuren und energie-/ressourcenineffizienten Mittel zur Nahrungsmittelproduktion aufzubauen.

Ich würde sagen, dass man sich niemals darauf verlassen kann, dass Menschen ihre Gewohnheiten ändern, sondern man stattdessen bessere Systeme und Methoden, die das gewünschte Ergebnis bringen, erfinden sollte.“

Zum Schluss empfehle ich noch diese 3 Bücher: